drucken | schliessen
Harburger Radsport Gemeinschaft v. 1951 e. V.

Mein Trainingswochenende

Seit Juli 2017 bin ich nicht mehr Rennrad gefahren. Schwindelanfälle. Lernte so manche Praxis kennen. Außer hohen Rechnungen kam nichts dabei raus. Dann die Eingebung: Überdehnung des Nackens. Jetzt fahr mal Rennrad und schaue nur auf den Boden. Da ist das nächste Schlüsselbein fällig.

Also langsam wieder anfangen. Zum Beispiel beim Wochenende in Lüneburg. Freute mich mit ganzem Herzen darauf. Nur: kommt Alter, kommt Kalk. Und dagegen hilft kein Abflussreiniger. Nach 42 Jahren Katheder, jetzt Katheter mit Stent. Aus Berlin Neukölln, meiner alten Heimat.

Ein Stent wäre auch unseren Volksparteien zu empfehlen. Könnte dafür sorgen, dass die Kommunikation besser fließt. Will keine Namen nennen, aber Solche Pannen Dürfen nicht passieren.

Nach dem Eingriff gab man mir auf den Weg: Bewegung ja, aber in Maßen. Und damit bin ich bei meinem Trainingswochenende.

Am Freitag: Bücherregal putzen. Platz schaffen für „Feuer und Zorn“. Zwischendrin Zeit nehmen für „Die Zeit“ und eine Streitpatience mit Renate. Ein Kartenspiel, das wir im olympischen Geist spielten: Nicht der Sieg, sondern die Teilnahme zählt. Theorie. Und die Praxis: Wir spielen, um zu siegen. Dem olympischen Trend auch darin folgend, dopten wir uns mit starkem Espresso. Den Abend verbrachten wir in geselliger Runde zu zweit vor dem Fernseher. „Der Golem“. Ein Stummfilm. Man muss nicht viele Worte machen, um nichts zu sagen. Manchmal ist es besser, den Mund zu halten. Gilt nicht nur für die Politik, sondern auch für den Sport. Und das ist keine Kühne Idee.

Am Samstag: Fenster vom Feinstaub befreien, Von Wegen klaren Blick nach draußen. Nur wollen wir das wirklich? Also was ich so in der Zeit las! Da schon lieber mit Renate Qwirkle spielen. Die Kunst, mit den eigenen Steinen das Meiste herauszuholen. Egal, ob es Wege verbaut. Ein Schelm, wer da an Politik denkt. Abends nach Buchholz in die Johnanniskirche. Die hat nichts mit den Schulschließungen zu tun. Dort gibt es ein Konzert des „Orchester Nordheide“.

Und am Sonntag: Fingerübungen am Computer, den Bericht überarbeiten.

februar 2018 norbert klecka




Veröffentlicht am:
18:19:41 18.02.2018

URL: http://harburger-rg.de/?section=news&cmd=details&newsid=693&printview=1
© 2007 Harburger RG – Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen